Digitale Kommunen

Städte sind sowohl die Demokratie- als auch die Digitalisierungslabore unserer Zeit. Aktuell werden Milliarden an Fördergeldern in den digitalen Ausbau der Kommunen gesteckt. Multinationale Tec-Konzerne haben dies schon lange als Geschäftsmodell entdeckt und versuchen nicht selten die Entwicklungen in Ihrem Sinne zu lenken.

Erste Städte lehnen sich jedoch dagegen auf und versuchen die Digitalisierung in die eigenen Hände zu nehmen und den Begriff “Smart City” neu zu denken: Sie holen sich ihre Souveränität und die Datenhoheit zurück und gehen gemeinsam mit ihren Bürger:innen die großen Themen unserer Zeit an: Klimawandel, Migration und Wohnraum.

So haben Barcelona, Amsterdam und New York im Bündnis freier Städte die Macht von Airbnb und Uber gebrochen. Dabei versuchen sie mit digitalen Tools ihre Städte deutlich bürgerfreundlicher zu gestalten und ihre Einwohner:innen stärker einzubeziehen. Großstädte können so zu Treibern des gesellschaftlichen Fortschritts werden und weit über die Stadtgrenzen hinaus Impulse setzen.

Mit Simon Strohmenger

Simon Strohmenger von Mehr Demokratie wird verschiedene Ansätze und Instrumente vorstellen, wie die Digitalisierung auf kommunaler Ebene neu gedacht und bürgerfreundlicher gestaltet werden kann. Dabei werden die Erkenntnisse und Ideen aus den vorangegangenen Panels aufgenommen und am Beispiel der Kommune zusammengeführt. 

nach oben